Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortalisten

Wie ernähre ich mich so, dass meine Lebenserwartung möglichst hoch ist?

Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortalisten

Beitragvon Astragalus » 10. Mär 2011, 23:14

Das neue In-Getränk. Nach grünem Tee kommt jetzt grüner Kaffee vermehrt auf den Markt.

Mein grüner Kaffee hat 3 Gramm Chlorogensäure pro Tasse aber kaum Koffein. Kein Wasserstoffperoxid, welches in normalem Kaffee vorkommt.

Jedoch darf man von dem hochkonzentrierten (Ryslim) nur ein Tasse pro Tag davon trinken. Ich trinke immer zuerst nach dem Aufstehen eine Tasse grünen Kaffee und später dann so 2 Tassen normalen Kaffee. Das passt dann dann.

Ich nehme den von Ryslim. Supergut und teuer. Hier die Werbung aus den Ryslim-Unterlagen:

Was macht Grünen Kaffee so wertvoll?

Es sind die Phenole. Sekundäre Pflanzenstoffe die von enormer
Bedeutung für den menschlichen Organismus sind. Sie befinden sich
hauptsächlich in den Schalen von Früchten und sind z.B. auch für die
gesunde Wirkung für Herz und Kreislauf im Rotwein bekannt.

Im Kaffee ist eine der wertvollsten Phenolsäuren zu finden, die
Chlorogensäure, über deren ernährungsphysiologische Bedeutung
es zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen gibt.

Herkömmlicher Kaffee beinhaltet 3% – 6% Chlorogensäure. Im Grunde
gilt, je höher die Qualität des Kaffees, desto höher ihr Chlorogensäuregehalt.
RySlim Green Coffee mit Ling Zhi beinhaltet insgesamt 39% Chlorogensäure.

Warum reizt Green Coffee mit Ling Zhi dann nicht den Magen?

Es ist die Kombination der Zutaten, die ein erstaunlich mildes und enorm
gut verträgliches Getränk entstehen lässt. Selbst nach 5 jährigen Tests,
sind keinerlei Unverträglichkeiten bekannt geworden.


Gibt es aber auch von Nescafe, Green Blend, 1/3 grüner und 2/3 schwarzer Kaffee:

Bild

Nescafe-Info

Von Nescafe Green Blend kann man auch mehrere Tassen am Tag trinken, da nicht so hochkonzentriert. Am besten man kauft gar keinen normalen Kaffee mehr. Green coffee rulez! :D

Chlorogensäure wirkt dem Methylglyoxal entgegen, welches Low-Carb so kritisch macht. Wenn ihr in der Ketose seid, dann produziert euer Körper die 2,5 fache Menge Methylglyoxal wie normal. Riskant! Das treibt die Alterung voran (Glykierung).

Ketosis leads to increased methylglyoxal production on the Atkins diet.

Deswegen ist grüner Kaffee ein MUST für Low-Carber, da erst durch grünen Kaffee die Low-Carb Ernährung vor den Methylglyoxal-Risiken geschützt ist: Durch die niedrige KH-Zufuhr ist der Low-Carber somit auf der sicheren Seite. Ketose ist ab sofort kein Risiko mehr.

Caffeic and chlorogenic acids in Ilex paraguariensis extracts are the main inhibitors of AGE generation by methylglyoxal in model proteins.

Cytoprotective effects of phenolic acids on methylglyoxal-induced apoptosis in Neuro-2A cells.


Grüner Kaffee ist somit ab sofort DAS Getränk für Immortalisten. Nescafe tut es auch, man muss nicht das teure Ryslim kaufen.


Hier noch ein paar Stoffelwechselwege für Interessierte:

Chlorogensäure --> Kaffeesäure + Chinasäure

Kaffeesäure --> Ferulasäure --> Vanillinsäure --> Abbau / Ausscheidung
Astragalus
 
Beiträge: 405
Registriert: 18. Dez 2010, 23:47

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon AdvocateOfScience » 12. Mär 2011, 14:55

Wenn ich DIch richtig verstanden habe, dann besteht die "Krux" im Hinblick auf den Kaffee in der Chlorogensäure. Diese ist anscheinend nicht ganz unumstritten und darüber hinaus nicht nur im Kaffee, sondern auch in verschiedenen anderen Nahrungsmittelpflanzen sowie Teesorten enthalten.

Meine Fragen also:

- Was ist an dem "grünen Kaffee" besser als beispielsweise an gründem Tee oder anderen Teesorten? Bringt der "grüne Kaffee" unter dem Strich einen gesundheits- bzw. LE-bezogenen Benefit, der es rechtfertigt, ihn anderen einschlägig bekannten Getränken (grünem Tee, weißem Tee etc.) vorzuziehen? Gerade für grünen Tee wird im LE-Sinne ja oft eine Zufuhrmenge von bis zu 10 Tassen täglich empfohlen (= ca. 1,5 Liter). Zieht man in Betracht, dass es im Alltag nicht immer einfach ist, täglich 2 Liter Flüssigkeit oder mehr zu sich zu nehmen, so wird man wohl Prioritäten setzen müssen, da man kaum 1,5 Liter grünen Tee + x Liter weißen Tee + y Liter grünen Kaffee usw. pro Tag wird trinken können. Wie sollten diese Prioritäten gesetzt werden bzw. wie ergänzen all' diese "Anti-Aging-Getränke" einander am Besten?

- Was ist von den negativen Effekten der Chlorogensäure zu halten?
Global Moderator
AdvocateOfScience
 
Beiträge: 469
Registriert: 5. Dez 2010, 12:49

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon Astragalus » 12. Mär 2011, 23:07

AdvocateOfScience hat geschrieben:Was ist von den negativen Effekten der Chlorogensäure zu halten?


Die Effekte sind ja eher positiv. Wieso meinst du, dass die Chlorogensäure negativ wäre? Die Chlorogensäure ist doch der einzige Grund grünen Kaffee zu trinken.

Wenn ich DIch richtig verstanden habe, dann besteht die "Krux" im Hinblick auf den Kaffee in der Chlorogensäure. Diese ist anscheinend nicht ganz unumstritten und darüber hinaus nicht nur im Kaffee, sondern auch in verschiedenen anderen Nahrungsmittelpflanzen sowie Teesorten enthalten.


Wo Licht ist, ist auch Schatten! Aber nenne doch einmal das Negative an der Chlorogensäure, damit wir das gemeinsam abwägen können.

Was ist an dem "grünen Kaffee" besser als beispielsweise an gründem Tee oder anderen Teesorten? Bringt der "grüne Kaffee" unter dem Strich einen gesundheits- bzw. LE-bezogenen Benefit, der es rechtfertigt, ihn anderen einschlägig bekannten Getränken (grünem Tee, weißem Tee etc.) vorzuziehen?


Die Menge an Chlorogensäure. 3 Gramm pro Tasse schafft wohl kein anderes Kraut! Das ist der Hit! Kann sein, dass Chlorogensäure auch Nebenwirkungen hat, aber der Benefit ist eben, der mutagenen Wirkung von Methylglyoxal entgegenzuwirken. Eine Nutzen-Risiko-Abwägung zeigt klar, dass sich die DNA-Schäden unter Ketose drastisch minimieren. Methylglyoxal ist das Risiko bei extremen Low-Carb-Diäten. Selbst bei moderaten Low-Carb-Diäten kann man schnell mal in die Ketose kippen. Grüner Kaffee ist deshalb so interessant, weil es ein Lebensmittel ist und bereits in kleinen Mengen Methylglyoxal weitestgehend unschädlich macht.

Natürlich nicht nur grünen Kaffee, das wäre auch nicht gesund, wenn man übertreibt. Vom grünen Nescafe kann man wohl die dreifache Menge trinken, weil nur 1/3 grüner Kaffee ist, also maximal 3 Tassen wären wohl ok. Beim hochkonzenrierten Ryslim soll man nur eine Tasse trinken.

Da bleibt noch viel Platz für alle möglichen Tees. Also es geht nicht um entweder/oder! EGCG ist nur in Tee enthalten, also auf Tee will ich auch nicht verzichten. Es geht darum beides zu genießen.

Grünes Tee + grüner Kaffee, passt doch super. Hoffe nur, dass mir nicht mal grüne Haare wachsen. ;)
Astragalus
 
Beiträge: 405
Registriert: 18. Dez 2010, 23:47

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon Astragalus » 12. Mär 2011, 23:40

Hier noch ein Menschenversuch mit Instantkaffee. Passend zu Nescafe "Green Blend"

Instant coffee with high chlorogenic acid levels protects humans against oxidative damage of macromolecules.
Astragalus
 
Beiträge: 405
Registriert: 18. Dez 2010, 23:47

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon time » 27. Mär 2011, 20:48

Astragalus hat geschrieben:
AdvocateOfScience hat geschrieben:Was ist von den negativen Effekten der Chlorogensäure zu halten?

Grünes Tee + grüner Kaffee, passt doch super. Hoffe nur, dass mir nicht mal grüne Haare wachsen. ;)



Na das hoff ich auch ;)

Für grünen Tee( und grünen Kaffee (?)) gilt, nicht zu heiss kochen, sonst wars das mit den Polyphenolen. Diese werden ab 80 Grad teilweise zerstört.
Nebenwirkungen sind übrigends keine bekannt.

Chlorogensäure wird jedoch als tumorpräventiv eingestuft: http://books.google.de/books?id=Paw2Fmn ... &q&f=false
Möchtest antworten und bist noch nicht im Forum registriert? -> klick hier.
Benutzeravatar
time
 
Beiträge: 644
Registriert: 26. Jul 2010, 14:04

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon time » 27. Mär 2011, 20:53

EDIT: Verursacht eventuell Sodbrennen:
Eine häufige Nebenwirkung des Kaffees, das Sodbrennen, wird durch Chlorogensäure hervorgerufen.


http://www.pta-forum.de/index.php?id=982&type=4


Und harntreibend:

Chlorogensäure

Die Chlorogensäure ist der Inhaltsstoff des Kaffees mit harntreibender Wirkung.

Ich habe schon im Artikel "Was ist der Unterschied zwischen Arabica- und Robusta-Kaffee?"darauf hingewiesen, dass sie für das unschöne Gefühl im Magen verantwortlich sein kann, wenn man zu viel (oder zu schwach gerösteten) Kaffee getrunken hat. Je besser ein Kaffee geröstet ist, desto mehr wird die Chlorogensäure reduziert. Robusta-Kaffees habe einen deutlich höheren Anteil an Clorogensäure als Arabica-Kaffees. „Aromatische“ Kaffees (starke Kaffees) sind oft magenschonender als schwach geröstete, weniger aromatische Kaffees. Chlorogensäuren ist ein aus je einem Molekül Kaffeesäure und Chinasäure bestehendes Pepsid, eine tanninartige Substanz, die unter anderem in grünen Kaffeebohnen enthalten ist (diese wird zum größten Teil bei der Röstung zerstört). Chlorogensäure ist außerdem ein Antioxidantium (krebsvorbeugend).

http://www.coffeeness.de/barista-blog/t ... ogensaure/

Ich bin kurz davor mir das Zeug zu kaufen. Chlorogensäure dürfte nicht durch das kochen zerstört werden, wenn es im Kaffee nachgewiesen werden kann.

Wie schmeckt der Kaffee denn? ;) Hast Du schon grüne Haare Astragalus? :mrgreen:

PS; Ist der von Nescafe auch ohne Wasserstoffperoxid?

-> Wer dagegen übrigends vorbeugen möchte, sollte die körpereigene Glutathion Produktion ankurbeln (macht Wasserstoffperoxid unschädlich), geht auch über die Nahrung: Senf oder Eier.
Möchtest antworten und bist noch nicht im Forum registriert? -> klick hier.
Benutzeravatar
time
 
Beiträge: 644
Registriert: 26. Jul 2010, 14:04

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon Astragalus » 9. Apr 2011, 12:18

Ich empfehle Ryslim. Der Ryslim schmeckt besser und ist weitestgehend schadstoffrei. (Schmeckt aber nicht nach Kaffee!) Ist auch ziemlich teuer! Die verlangen 65 Euro für ne 30er Packung.

Mit Sodbrennen gibt es keine Probleme. im Gegenteil, das Zeug ist voll magenfreundlich.

Nescafé "Green Blend" hat noch H2O2, da er zu 2/3 aus normalem Kaffee besteht. Nescafé schmeckt auch etwas anders als normaler Kaffee, aber es ist Kaffee. Trotzdem ist der Nescafé besser als nix. Der ist auch wesentlich billiger.

Wegen dem Geschmack nehm ich das Zeug nicht, schmeckt nicht schlecht, ist aber auch keine Sensation, sondern wegen der sofort spürbaren gesundheitlichen Wirkung. Kennst du ein Lebensmittel, das in einer kleinen Portion 3 Gramm reine Antioxidantien enthält? Also ich nicht.

Ich kann dir ne Probepackung Ryslim schicken, wenn du willst, time. Das Zeug wird nur im Direktvertrieb vermarktet, also im Internet kaufen ist nicht. Schwer erhältlich das Zeug, oder du schaust mal auf ner Gesundheitsmesse.
Astragalus
 
Beiträge: 405
Registriert: 18. Dez 2010, 23:47

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon AdvocateOfScience » 9. Apr 2011, 12:31

Ich kann bislang nur beim Nescafé mitreden:

Geschmack: Sehr fein! Ich trinke ihn stark (zwei gehäufte teelöffel pro Tasse) und teerschwarz! :twisted:

Obwohl ich erfahrungsgemäß zu Sodbrennen neige, hält sich diese Nebenwirkung in meinem Fall übrigens in Grenzen, solange ich max. 2 - 3 Tassen/Tag trinke.

Den Ryslim würde ich mir gerne zulegen, aber da ich bereits leidenschaftlich gerne und täglich Matcha konsumiere, dürfte dieser zusätzliche Luxus frühestens nach Beendigung meines Zweitstudiums und entsprechend bezahltem Job finanzierbar werden...

@ Astra: Du kennst für reinen grünen Kaffee nicht zufällig einen Geheimtipp für den kleineren Geldbeutel (sprich: Eine billigere Bezugsadresse)?
Global Moderator
AdvocateOfScience
 
Beiträge: 469
Registriert: 5. Dez 2010, 12:49

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon Astragalus » 9. Apr 2011, 12:42

@AoS

Nö, das Zeug ist teuer, aber vermutlich werden andere Firmen in nächste Zeit nachziehen. Das könnte dann zu einem Preissturz führen.

Ich denke einfach grüner Kaffee wird sich durchsetzen, weil es extrem gut wirkt.

Der grüne Kaffee energetisiert mich einfach mehr, obwohl er weniger Koffein hat. Das ist die Chlorogensäure, die macht das.

Trinke auch grünen Tee und hab mir wieder weißen zugelegt. Nur Kaffee ist sicher nicht gesund, es kommt auf die Mischung an.

Mein Trinkplan sieht so aus.

Morgens:
- 1 Tasse RYSLIM grüner Kaffee
- 2 Tassen normaler Kaffee auf der Arbeit
Nachmittags
- mehrere Tassen grüner oder weißer Tee
- reines Wasser
Abends
- 1 Pussydrink

Zu Hause habe ich den "normalen Kaffee" verbannt. Nescafé green Blend für die Tasse zwischendurch.

Bei grünem Kaffee sinkt das Bedürfnis so viel Kaffee zu trinken. Der Körper braucht die Chlorogensäure, nicht das Koffein.
Astragalus
 
Beiträge: 405
Registriert: 18. Dez 2010, 23:47

Re: Grüner Kaffee - ein MUSS für Low Carber und Immortaliste

Beitragvon time » 15. Apr 2011, 20:58

Wo kaufst Du das Zeug? Im Edeka gibts die Green Blend von Nescafe nicht..
Möchtest antworten und bist noch nicht im Forum registriert? -> klick hier.
Benutzeravatar
time
 
Beiträge: 644
Registriert: 26. Jul 2010, 14:04

Nächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron